Achtung binäre Optionen...

September 6, 2017

Binäre Optionen Spiders

 

Bist Du auch auf neue Handelsmethoden neugierig?

Beim Aufräumen meines etwas in die Jahre gekommenen Blog ist mir und Google einiges an Müll aufgefallen, den so mancher hier im Internet vertreibt.

Social Network mit Profisionsgedanken

Du bist bestimmt auch schon auf so seltsame Facebook-Gruppen mit zig Tausenden von Mitgliedern gestoßen welche sich auf Diskussionen von binären Optionen, Forex und den Handel von "Signalen" oder "Systemen" mit irrer Performance befassen. Klar, die sagen Dir wann Du kaufst und verkaufen sollst, damit Du irre reich wirst. (Ironie)

Dir werden massig Gruppenmitgliedsaktivitäten, einschließlich Links zu Webinaren, Demokonten und der binären Optionen angepriesen. Die Möglichkeiten für vielversprechende Handelsmöglichkeiten werden angeboten. Neugierig wie Du eben bist, klickst Du auf einen der vielen Links und findest Dich sofort auf einer Konto-Eröffnungs-Seite weitergeleitet.

Aber Achtung: Bevor Du Dich dort anmeldest, nimm Dir die Zeit, um die Plattform oder den Service genau zu untersuchen. So ein Handel sollte sehr gut überlegt sein. Ich möchte einmal diese gefährliche Spiel auf das Du Dich einlässt etwas hinterleuchten.

Wusstest Du, dass für die Vermittlung einer Depoteröffnung für binäre Optionen eine Kopfgeldprämie bis zu 50€/Dummkopf gelöhnt werden. Eigentlich kein Wunder bei diesen Gewinnaussichten der Broker.

Grundsätzlich verlasse ich immer Börsengruppen, bei denen mir etwas angeboten wird was ich nicht haben möchte. Egal, ob es sich nun Webinare, Abos, Börsenbriefe, Broker oder sonstige binäre Optionen sind. Solche Leute leben garantiert nie von Börsengeschäften und gaukeln eine falsche Börsenwelt vor.

Internetkriminalität die aufstrebende Geschäftsidee?

Übrigens: Internetkriminalität kostet dem Deutschen pro Jahr rund 3,4 Milliarden Euro, Weltweit wird über 100 Milliarden $ betrogen, wobei davon nach Quellen des FBI 25% auf unseriöse Broker fallen. 25 mrd $, da ist das Kopfgeld über 50€ eigentlich nur lächerlich

Klar, es gibt (noch) einige Webseiten, welche legitime Futures und Futures-Optionen anbieten, zu viele betreiben jedoch illegale Geschäfte im Internet.

die Wahrscheinlichkeit des Verlustes ist langfristig höher als der Gewinn

Unterstellen wir einmal wir haben es mit einem seriösen Anbieter zu tun, dann spielt jedoch immer noch einfachste Mathematik gegen eine Wette. Gesetzt dem Fall wir haben es mit absolut fairen und transparenten Märkten zu tun, dann ist die Wahrscheinlichkeit von fallenden zu steigenden Kursen innerhalb von 60 Sekunden gleich 1:1, egal was vorher der Kurs auch gemacht hatte. D.h. wir haben ein Chance/Risiko Verhältnis von 50%. Zieht man auch noch die Handelskosten je Trade ab so hast du annähernd gleiche Gewinn/Verlust Verhältnisse wie beim Roulette wenn man auf Rot oder Schwarz setzt. Die Wahrscheinlichkeit zu Gewinnen beträgt auch hier ähnliche 18/37=48.6%

Und warum ist bei diesem Spiel außer der Bank noch keiner zum Millionär geworden? Weil die Wahrscheinlichkeit mit kleiner 50% so ausgelegt ist dass das Casino langfristig Geld verdient. Auf sehr lange Frist wirst Du also immer Verlust machen. Kein ernsthafter Trader würde bei so einem beschissenen CRV kleiner 1 auch nur einen einzigen Trade wagen. Du etwa schon?

Das ist zwar im Casino das gleiche, es dürfte aber ein netter und spannender Abend werden, wenn Du nur mit kleinen Beträgen spielst, dann wirst Du vermutlich sogar lange am Roulette Tisch viel Spass haben, auch wenn Du garantiert mit leeren Taschen den Tisch verlässt. Bei den binären Optionen verlierst Du natürlich auch, hockst aber ziemlich vernagelt vor dem Laptop um Deine Kohle zu verbrennen. Also wenn Dir das wirklich Spaß macht, dann solltest Du besser einmal Deinen Arzt besuchen und ich gebe Dir meine Konto Nummer.

Briefkastenfirmen auf Zypern

Bevor Du vor hast, Deine hart verdiente Kohle einem Unternehmen im Ausland zu geben, überprüfe ob dieses auch registriert und zugelassen ist und ob die windige Briefkastenfirma auch finanzkräftig genug ist. Geht das Unternehmen hops, so ist Deine Kohle weg.

Viele unregistrierte binäre Optionen Händler bzw. die Plattform-Betreiber arbeiten Offshore aus dem Ausland, da sie nicht auf die gleichen Standards wie von der Bafin gefordert überwacht werden. Im günstigsten Fall findest Du im Impressum zwar eine Niederlassung aus dem Inland, jedoch vom Ausland reguliert. Wie bei den meisten Internet Betrügereien gibt es auch für diese keine brauchbaren Informationen. Häufig kommen die Anbieter aus Bulgarien oder Zypern.

Partner Werbe Webseiten

Sucht man im Netz nach diesen Firmen mit Zusätzen wir "binäre Optionen Abzocke" oder "binäre Optionen Betrug", so landest Du auf Affinate Webseiten. Das sind bezahlte Partner Werbe Webseiten. Auf diesen wird zunächst erklärt, dass diese die Broker getestet haben und alles schon "seine Richtigkeit" hat, weil diese ja aus dem "Ausland" bereits "reguliert" sind. Danach wird eine Liste mit einem Ranking der ach so tollen Broker veröffentlicht. Diese Informationen haben keinen Wert. Die Broker zahlen um auf diesen Listen gut zu ranken. In letzter Zeit gibt es eine stetige Zunahme dieser Werbeseiten, welche sich auf diese Art eine auffällig polierte Reputation erarbeiten. Mit dem Ziel sich die Taschen von Deinem Geld voll zu machen. Scheinbar haben die Typen auch Erfolg, ansonsten wäre der Aufwand ja nicht zu erklären. Ansonsten sind die Leute mit den Suchergebnissen von diesen polierten Webseiten nur genervt.

Diese Seiten bieten die volle Bandbreite der Börsenthemen über Optionen, Bitcoins, Edelmetalle bis zu Devisen Trades. Sie bemühen sich, seriös zu wirken, indem sie sich durch Werbung, Handelsapps für Smartphones und andere nette Spielereinen, sowie einer durch Bots geschaffenen starken Social Media Präsenz eine große Anhängerschaft vorgaukeln. In Facebook gibt es dann riesen Gruppen mit über 500.000 Followern welche nur dünnen Käse wie "Hallo, super Trade!" kommentieren. (es sind eben alles nur Fakes) Ein künstliches Netzwerk binärer Broker eben.

Werbefuzzis mit Verkaufssprüchen

Und weil ich grade so in Rage bin noch ein Highlight das ich bei der Recherche gefunden hab:

"Sagen wir, Sie wetten, dass der Kurs in den nächsten 60 Sekunden steigen wird. Der Kurs ist schon gestiegen, also ist es sicher, dass er für eine weitere Minute weiter steigen wird. Sie setzen 100 €. Der Kurs wird in der Tat steigen und Sie werden 180 € gewinnen. Der Gewinn ist ziemlich solide, weil selbst wenn die Rate um nur 0,01% steigt, gewinnen Sie trotzdem immer 80%!"

So einen selten blöden Verkaufsspruch mit gefährlichen Aussagen muss man sich erst einmal im Munde zergehen lassen, insbesondere wenn die Wettbedingungen innerhalb von Millisekunden vom Broker über seine undurchsichtige Software gestellt wird erübrigt sich dazu jeder Kommentar.

Fazit

Für solche Gauner fällt mir eigentlich nur noch eine einzige Empfehlung ein, welche immer noch seine volle Gültigkeit hat:

Investiere niemals in Produkte die Du nicht verstanden hast. Falls Du das Finanzprodukt nicht in wenigen Worten formulieren kannst, so lass es und lass einfach nur die Finger davon weg.

Apropos Broker vernageln:Aufgrund dieses Artikels ist es nicht abzusehen, dass entsprechende Einträge von den binären Zockerbuden im Blog erfolgen werden. Ich rate jedem solche dubiosen Abzocke Angebote insbesondere die offensichtlichen binären Optionen Betrugsversuche sofort zu eliminieren und wenn einer meint dubiose binäre Optionen weiterhin verticken zu können, so landet das alles dank Google im Spam Ordner.