Neuronales Orakel

Neuronale Börsensysteme

''Die Idee und Funktionsweise von Neuronalen Netzen ist dem menschlichen Gehirn nachempfunden.''' Einer der "Grundbestandteile" des Gehirns sind die Neuronen. Diese Nervenzellen besitzen viele vom Zellkörper weggehende Fortsätze. Ein Fortsatz ist der Axon, der Informationen von einem Zellkörper zum nächsten weiterleitet. Ein Axon kann Verbindungen zu anderen Zellkörpern aufbauen oder auch abbauen. Durch dieses An- und Abdocken wird der Informationsfluss im Gehirn gesteuert. Durch die Nachbildung eines Neurons im Computer versucht man, das menschliche Gehirn und die Art, wie wir Menschen lernen, technisch abzubilden. Die Neuronen sind das Basiselement, aus dem ein Netz aufgebaut wird. Ein Computer-Neuron hat mehrere Eingänge und einen Ausgang, ähnlich den Neuronen im Gehirn. www.tradesignalonline.com

Am Anfang ist ein Neuronales Netz ohne jede Funktion. Bevor ein Netz seine Arbeit aufnehmen kann, muss es seine Aufgabe erlernen. "Lernen" bedeutet für ein Neuronales Netz, die Gewichtung der einzelnen Neuroneneingänge zu ermitteln.

Die eigentliche Herausforderung beim Einsatz von Neuronalen Netzen liegt in der Bestimmung der Lernziele. Denn dem Netz wird nur dann eine sinnvolle Programmierung gelingen, die das System selbst vornehmen soll, wenn zu den gewünschten Ausgaben (Lernzielen) auch Abhängigkeiten bestehen. Die besondere Stärke von Neuronalen Netzen ist allerdings, komplexe Regeln zu erkennen und sie für den Computer zu beschreiben.'''Um also ein Neuronales Netz anzulernen,''' sind Datensätze zu erstellen, die aus dem Zustand der Eingabesignale und den gewünschten Werten der Ausgabeneuronen bestehen. Um einem Neuronalen Netz die Funktion einer logischen Oder-Funktion — ist einer oder sind beide Eingänge aktiv, wird auch der Ausgang aktiv (Box) — anzulernen, müssten wir ihm folgende Muster übergeben:

Aufgrund der Historie muß das System realisierbar  in typische Bullen bzw. Bärenpasen trainiert werden. Hierzu ist ein enormer Vorlauf erforderlich.

Das System kann aufgrund der Abhängigkeiten und der umfangreichen Berechnungen die Signale erst bis 7:30 generieren. D.h. Handel zum Dax Open.

Das System muss mind 1x täglich (zum open) auf Veränderungen überprüft bzw. gehandelt werden.

Aufgrund der zahlreichen Trades ist ein kostengünstiges Instrument erforderlich. Es eignen sich daher wenige Instrumente wie z.B. Long und Short Zertifikate ungehebelt.

Ein Stop Loss erwirkt keine System Verbesserungen

Von eine Hebelung wird abgeraten, da bei Veränderungen der Märkte dieses System vermutlich eine Trägheit des Nachlernens vollzieht und ein höherer Drawdown zu erwarten ist.

Bei den Instrumenten ist auf die Kosten insbes. Spread und die Abweichung zum Basisindex zu achten!

Für eine Währungssicherung stehen Ouantum Produkte zur Verfügung.

Anlageuniversum

Auf eine Empfehlung entsprechender Anlageprodukte wird in dieser Studie verzichtet.  Die Studie basiert lediglich auf einer Berechung von Indexpunkten.  In dieser Studie sind keine entsprechenden Hebelprodukte, besonderen Moneymangmentsysteme oder Risikomanagment vorgesehen.

 

Das in den Tabellen dargestellten System stellt lediglich eine Studie eines Handelssystems dar. Es dient dem Nachweis einer langfristigen Betrachtung nach dem System und stellt keinesfalls eine Kauf- oder Verkaufsempfehlung oder Beratung in der Zukunft dar. Die Tabelle darf nach belieben des Nutzers weiterverwendet, ergänzt oder veröffentlicht werden. Es sind die Urheberrechte Dritter dem DAX, DOW etc. zu beachten. Die Tabellen sind nach den mir zugänglichen Daten aus dem Internet zusammengestellt worden. Die Daten und Tabellen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ebenso habe ich nicht die Richtigkeit der Daten aus der Vergangenheit überprüfen können.

Auf die Nutzungsbedingungen im Haftungsausschluß wird hingewiesen.